Kaffee, Kuchen, Live Musik bei der Straßengalerie

Esmeralda Diaz
Esmeralda Diaz
klassische Gitarre mit Grupo Bon Aché aus Mexiko
klassische Gitarre mit Grupo Bon Aché aus Mexiko
Esmeralda Diaz mit Kinderchor
Esmeralda Diaz mit Kinderchor
eriträische Kaffeezubereitung
eriträische Kaffeezubereitung
fleißige Helferin beim Kaffee kochen
fleißige Helferin beim Kaffee kochen
leckere Kuchen und Torten
leckere Kuchen und Torten

Bei der Straßengalerie am 7. Juli hat unser Verein wieder einmal für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Wie schon die Jahre zuvor waren im Klosterhof Tische und Bänke aufgestellt und es wurde Kaffee und Kuchen verkauft. Der Erlös fließt dieses Jahr der Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder zu, die der Verein in Eigenregie koordiniert.
Den Spendern der zahlreichen, leckeren Kuchen und Torten sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt, ebenso den vielen ehrenamtlichen Helfern sowie den Geflüchteten, die ebenfalls kräftig mitgeholfen haben.

Ein besonderer Dank geht auch an Esmeralda Diaz, die für die musikalische Umrahmung des Tages sorgte und die GRUPO BON ACHÉ aus Mexiko für den Nachmittag gewinnen konnte. Die drei Musiker, ausgebildet auf klassischer Gitarre, unterhielten die Gäste auf professionelle Weise mit verschiedensten Stücken. Ebenso trugen Flüchtlingskinder die mit Esmeralda einstudierten Lieder vor.

 

Kinder Sing- und Spielgruppe

Kinder Sing- und Spielgruppe

Wie schon letztes Frühjahr sind wieder Kinder zwischen 7 und 14 Jahren 2x monatlich unter fachkundiger Leitung zum Singen und Spielen eingeladen.

Termine und Ort finden Sie hier: https://fluechtlinge-und-wir.de/arbeitsgruppen/kinder-singgruppe

 

Weihnachtliches Café International

Ein besonderes Café International in der Weihnachtszeit

2017_CafeInt_web2
2017_CafeInt_web2
2017_CafeInt_web4
2017_CafeInt_web4
2017_CafeInt_web3
2017_CafeInt_web3
2017_CafeInt_web6
2017_CafeInt_web6
2017_CafeInt_web1
2017_CafeInt_web1
IMG_5183
IMG_5183

Wie jedes Jahr hat unser Verein wieder zu einem Café International in der Weihnachtszeit eingeladen. Der große Saal im Haus der Begegnung war bis auf den letzten Platz besetzt. Und wie immer gab es ein kleines Programm zu Beginn, bevor alle Gäste zu einem vielfältigen, köstlichen warmen Essen eingeladen waren.
Weiterlesen ›

Ehrung für Vorsitzende Margaretha Oppermann

Margaretha Oppermann erhält die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.

Slide 1
Slide 1
Slide 5
Slide 5
Slide 3
Slide 3
Slide 4
Slide 4
Slide 5
Slide 5

Im Rahmen einer Feierstunde am 13. November im Klosterhof bekam die 1. Vorsitzende des Vereins, Margaretha Oppermann, im Auftrag des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann von Oberbürgermeister Thomas Sprißler die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg überreicht. Weiterlesen ›

Sach- und Kleiderspenden

Aktuell erreichen unsere Geschäftsstelle viele Anfragen von Bürgern, die mit Sach – und/oder Kleiderspenden helfen möchten. Da der Verein keine eigenen Lagermöglichkeiten hat, wenden Sie sich mit diesen Spenden an den Diakonieladen „Fundgrube“ in Herrenberg, mit dem wir eng verbunden sind.

Adresse: 
Schießtäle 8, 71083 Herrenberg

Ansprechpartnerin: Edelgard Kienzle,
Geschäftsführerin, Tel.: 07032/915871
E-Mail: fundgrube@kibez-herrenberg.de

 

Öffnungszeiten für Verkauf und Annahme von Spenden:

Montag 10.00 – 13.00 Uhr
Dienstag 10.00 – 13.00 Uhr
Mittwoch 15.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag 10.00 – 13.00 Uhr
Freitag 13.00 – 16.00 Uhr
Samstag 10.00 – 13.00 Uhr

Unser Angebot:

Bekleidung und Haushaltsgegenstände:
• gut erhaltene, saubere, modische Kleidung für Damen, Herren, Jugendliche und Kinder
• Baby-Erstausstattungen
• modische Accessoires: Gürtel, Schuhe, Tücher, Krawatten und Taschen
• Heimtextilien: Bettwäsche, Tischdecken und Handtücher
• Dekoartikel und Nützliches rund ums Wohnen
• Geschirr und Küchenutensilien
• tolle Spielsachen, Puzzles, aktuelle Bücher für Erwachsene und Kinder
Wir nehmen Ihre Spenden gerne zu unseren Öffnungszeiten entgegen.

Möbel:
• gut erhaltene, funktionsfähige Möbel, die nicht zu groß sind;
• zum Beispiel Tische, Stühle, Sessel, kleine Sofas, Kommoden, Schränke, Betten, Nachttische, Garderoben und Teppiche.

Anlieferung von Möbeln bitte nur nach telefonischer Absprache. Bitte rufen Sie uns an unter: 07032/9157897

Sie können die Webseite des Diakonieladens direkt über nachfolgenden Link aufrufen:
http://www.evangelische-kirche-herrenberg.de/diakonie-wir-helfen/diakonieladen/

Regelmäßige Angebote für Flüchtlinge in Herrenberg

Die Stadt Herrenberg hat eine neue Übersicht herausgegeben, welche regelmäßigen Angebote es für Flüchtlinge in Herrenberg gibt.

Für (fast) jeden ist etwas dabei …
Allerdings hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen.
Statt:                          ADFC: http://www.adfc.de/7667_1; Email: wernerueltzen@dsv-gruppe.de
Muss es heißen:       ADFC: http://www.adfc-bw.de/herrenberrg; Email: werner.ueltzen@adfc-bw.de

Hier kann sie angesehen und heruntergeladen werden.

Jahresausflug für Geflüchtete an den Bodensee

Wieder einmal war es soweit: unser Verein hatte am letzten Samstag im Juli für die Bewohner der Gemeinschaftsunterkünfte in Herrenberg den nun schon traditionell an den Bodensee führenden Jahresausflug organisiert.

Mit zwei großen Bussen fuhren 130 Geflüchtete, darunter Erwachsene, Jugendliche und Kinder, und 10 Begleiter des Vereines frühmorgens in Herrenberg ab und verbrachten einen wunderschönen, gemeinsamen Tag mit verschiedensten Programmpunkten.

Weiterlesen ›

Gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Unser Verein setzt sich seit Anfang des Jahres gegen die aktuell steigenden Abschiebungen nach Afghanistan ein. Nach Einschätzung der größten und wichtigsten internationalen Hilfsorganisationen kann Afghanistan nicht mehr als sicheres Herkunftsland bezeichnet werden. Zahlreiche Berichte in verschiedenen Medien über sich häufende Anschläge mit immer mehr zivilen Opfern belegen dies ebenso.
Allein für Kabul gibt ProAsyl für die ersten 3 Monate des Jahres 5 große Anschläge mit mindestens 132 Toten und 347 Verletzten an. Und Ende April ein verheerender Anschlag in Masar-i-Sharif mit 140 Toten und 160 Verletzten!

Mit einem Brief an Bundeskanzlerin Fr. Dr. Merkel hat der Verein schon im Februar auf diese nicht hinnehmbare Entwicklung hingewiesen:  hier lesen

Top